WAS ISST MEINE TOCHTER – 1 JAHR ALT? Teil 1

LAURELLA Bild post

Nicht nur von meiner Familie, sondern auch von Freunden und Bekannten, bekomme ich ganz oft die Frage, was ich denn meiner kleinen Tochter (mittlerweile 1 Jahr alt) so zu essen gebe und ob sie auch nur Rohkost isst. Die Antwort ist ganz klar, sie bekommt nur Rohkost so lange es geht. Um aber noch genauer auf diese Frage einzugehen, und auch darauf, ob und wie sie Nährstoffe wie Omega 3, Eisen, B12 und Vitamin D bekommt, will ich heute anfangen, meine Erfahrungen mit dir zu teilen.

Ich werde dir in Zukunft regelmässig berichten, was meine Tochter so isst und dich an unseren Erfahrungen teilhaben lassen. Wenn du bestimmte Fragen zu diesem Thema hast, dann hinterlass mir gern einen Kommentar und ich gehe darauf mehr ein.

 

Wann hat meine Tochter angefangen zu essen?

Meine Tochter hat mit circa 8 Monaten  angefangen, sich für Nahrung zu interessieren. Vorher hat sie nur damit gespielt und wusste nicht so recht, was sie damit machen sollte. Ich habe nicht versucht, ihr vorher schon Essen zu geben, da ich der Meinung bin, dass meine Tochter selbst weiss, wann sie bereit für bestimmte Sachen wie zum Beispiel das Essen ist.

 

Was haben wir ihr so zu essen gegeben?

Am Anfang habe ich ihr alles gegeben, was sie so wollte. Natürlich wollte sie immer das, was ich hatte. Das waren zum Beispiel grüne Smoothies, Obst Smoothies, frisches Gemüse, Salatblätter, Avocado. Kurz gesagt, alles an Obst und Gemüse, was es eben so bei mir gibt.

Dabei hat sie sich an härteren Sachen wie Möhre, Apfel, Salatblättern usw ständig verschluckt, weil sie es am Anfang nicht kauen konnte. Deswegen gab es dann nur noch Banane, Avocado, Smoothies und Khakis, also alles, was weich genug war, so dass sie es auch ohne Zähne zerkauen konnte.

Mittlerweile hat sie mehr Zähne und verschluckt sich nicht mehr so, deswegen bekommt sie jetzt wieder so ziemlich alles. Meine Tochter möchte am Liebsten selbst essen. Deswegen schneide ich ihr oftmals relativ weiches Obst oder Avocados in kleine Stücke, so dass sie sich diese selbst in den Mund schieben kann. Perfekt eignen sich Physalis (die kann sie an den Blättern so schön selbst halten), halbierte Blaubeeren oder Weintrauben, das Fruchtfleisch von Zitrusfrüchten, weiche Khakis und Tomaten (am besten ohne Schale). Ich lege ihr immer nur jeweils ein Stück auf ihren Teller, ansonsten landet alles auf dem Boden.

Sie liebt es aber auch sehr, sich Gemüse von meinem Teller zu mopsen. Brokkoli, Sellerie, Fenchel, Möhre, Zucchini, Gurke und Salat – alles was Mama isst, will sie auch. Mittlerweile kann sie das auch besser kauen. Sie hat jetzt oben und unten jeweils 4 Zähne und kann damit irgendwie kauen.

Wenn wir im Restaurant sind und ich ihr dann das Obst und Gemüse gebe, dann passiert es schon mal, dass andere Kinder und deren Eltern fast vom Stuhl fallen, wenn sie sehen, mit wieviel Freude Laurella ihr Obst und Gemüse isst. Sie kennt es eben nicht anders.

Am Anfang habe ich ihr nur jeweils 1 Sorte Obst pro Mahlzeit gegeben. Also nur so genannte Monomeals. Mann isst eine Sorte, bis man satt ist. Anfangs nur Banane, dann nur Avocado usw usw. Mittlerweile bekommt sie 2-3 verschiedene Sorten zu jeder Mahlzeit. Ich habe gelesen, dass Kinder ihren Geschmack erst richtig entwickeln möchten und deswegen habe ich ihr erst nur immer eine Sorte gegeben.

Laurella hat zwar mittlerweile angefangen zu essen, isst aber nicht so viel. Sie isst am Tag im Schnitt 1/4 Avocado und vielleicht noch 5 Physalis und 1/5 Banane. Sie isst noch nicht so viel und trinkt sich dann oftmals doch an der Brust noch satt. Ich möchte sehr lange stillen, weil ich auch merke, dass Laurella das noch sehr gern möchte, und weil es meines Wissens nach das Beste für meine Tochter ist.  Deswegen mache ich mir keinen Druck. Sie isst manchmal mehr und manchmal weniger. Das variiert noch sehr von Tag zu Tag.

 

Meine Erfahrungen sind:

  • Lass dein Kind den Zeitpunkt bestimmen, wann es anfangen möchte zu essen
  • weiches Obst und Gemüse am Anfang, so dass sie es auch ohne Zähne im Mund selbst quetschen können
  • mit gutem Beispiel voressen – Kinder kopieren uns Erwachsene
  • nach und nach mehr Variation, anfangs möglichst Monomeals
  • Kinder wissen selbst, wann sie satt sind oder nicht mehr möchten – deswegen erzwinge ich nichts

 

Im Video kannst du auch noch sehen, wie wir zusammen essen und wie es bei uns in der Küche so abgeht.

Im nächsten Teil dieser Serie werde ich auch noch mal genauer darauf eingehen, wo und wie Laurella genug Eisen herbekommt, Vitamin b12 und Vitamin D sowie Omega 3. Mir wurde sehr oft Angst von meinem Arzt und auch der Hebamme gemacht, dass sie eventuell Mangelerscheinungen bekommen kann, wenn sie keine tierischen Produkte oder Fertigbreie oder Milch bekommt, die mit all dem angereichert sein sollen. Ich musste sogar mit ihr zu einer Ernährungsberaterin. Aber dazu mehr im nächsten Teil.

Wenn du daran interessiert bist, zu sehen, was genau meine Tochter an einem Tag so isst, dann hinterlass mir gern einen Kommentar, dann mache ich dazu mal ein Video. Oder auch, wenn du noch andere Fragen zu diesem Thema hast.

 

Bis ganz bald. Lass es rocken.

Maria

Hej Hej, Ich bin Maria und hier auf MoreRawfood zeige ich dir wie auch du mit Rohkost dein Leben rocken kannst. Hier findest du Artikel rund ums Thema Rohkost-Lifestyle - Rohkost und Sport, Rohkost und Anti-Aging, Rohkost und Kinder, Rohkost im Alltag und auf Reisen, Rohkost und Nährstoffe, Rohkostgeräte usw, usw... Wenn du mehr über mich erfahren möchtest dann schau gern auf der About-Seite vorbei.