HANFSAMEN

Hanfsamen sind so ziemlich meine absolut beste Quelle für Omega-3. Nicht nur für die Entwicklung für Laurellas Gehirn (hier gibt es tolle Kinderrezepte und mehr Infos dazu), sondern auch für mich und mein Hormonsystem ist Omega-3 super wichtig. Deswegen möchte ich dir heute einmal Hanfsamen näher vorstellen. Ich habe bereits eine ganze Reihe von Superfoods vorgestellt und diese findest du hier alle auf einem Blick.

Ich kaufe meine Superfoods meistens bei der Korordrogerie und mit dem Code „Rawfood“ bekommst du 5% Rabatt auf deine Bestellungen.

Allgemeine Informationen: Hanf gehört zur Familie der Maulbeeren, die bekannt für ihre genetische Komplexität sind. Diese Eigenschaft ist wahrscheinlich dafür verantwortlich, dass dieser Pflanzenfamilie erlaubt in fast jeder Klimazone zu überleben.

Die Hanf-Pflanze ist ein zähes Gewächs, dessen Ursprünge in Zentralasien vermutet werden. Hanf wird in fast jedem Öko-System der Welt angebaut und erreicht im Schnitt eine Höhe von 90 bis 180 Zentimeter. Von 100 bekannten Schädlingen und Pflanzenkrankheiten können nur acht der Hanf-Pflanze etwas anhaben. Da alle dieser acht Schädlinge mit natürlichen Mitteln behandelt werden können, muss Hanf nicht mit Pestiziden oder Herbiziden bespritzt werden. Die Pflanze wächst schnell und bildet ein Blätterdach, das das Licht für potenzielles Unkraut raubt.

Hanf ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine der ältesten von Menschen angebauten Nutzpflanzen. Schon mehrere Tausend Jahre vor Christi Geburt wurde Hanf beispielsweise zur Textil-, Seil-, Leinwand- und Nahrungsproduktion angebaut.

Hanfsamen enthalten ausserdem wertvolles Vitamin E, B1 und B6, Kalium, Magnesium, Kalzium und Eisen.

Geschmack: Der Geschmack ist leicht nussig und sehr angenehm mild.

Verwendung: Hanfsamen eignen sich roh als guter Snack für Zwischendurch. Sie passen außerdem super zu Salaten, Smoothies und Salat-Dressings. Da Hanfsamen sehr viele Proteine enthalten, sind sie wesentlich sättigender als z.B. Sonnenblumenkerne oder Mohn.

Ganze, ungeschälte Hanfsamen sollten in Wasser quellen, um verdauungserschwerende Stoffe, die normalerweise in Samen zu finden sind, zu verringern. Geschälte Samen kannst Du getrost roh essen. Alternativ kannst Du sie zu einem Brei pürieren oder sie in Wasser quellen lassen, um sie frisch zu trinken. Ich habe auch gehört, dass man die ungeschälten Hanfsamen keimen lassen kann.

Hanfsamen machen sich auch gut in Superfood-Smoothies, frischen Säften und Drinks aus roher Schokolade.

Nährwerte per 100 g: 477 kcal, Fett: 34 g, Kohlenhydrate: 12 g, Protein: 21 g

Dosierung:

  • Einsteiger oder Kind (Alter 2-9): 15-30 Gramm pro Tag
  • Teenager (im Alter von 10-18): 30 bis 50 Gramm pro Tag
  • Erwachsene: 50 bis 75 Gramm pro Tag
  • Super-Athleten-Dosis: bis zu 140 Gramm pro Tag

 

Hast du Hanfsamen schon einmal probiert? Magst du sie auch so sehr wie wir?

 

Mehr Inspirationen und Rezepte gibt es bei Instagram und Facebook, also schau gern mal vorbei. Meine E-Bücher über eine gesunde und ausgewogene Ernährung findest du hier.

Wenn du immer up to date sein möchtest und exklusive Rezepte, Informationen und Rabatte haben möchtest, dann trage dich unbedingt für meinem Newsletter ein, der 1x monatlich verschickt wird.  Ich verlose übrigens jeden Monat ein Geschenk zwischen all meinen Newsletterabonnenten. 🙂

Bis ganz bald. Lass es rocken.

Maria

 

Einige der Informationen für diesem Beitrag habe ich hier gefunden. Dort findest du auch noch mehr interessante Informationen über Hanf.

Hej Hej, Ich bin Maria und hier auf MoreRawfood zeige ich dir wie auch du mit Rohkost dein Leben rocken kannst. Hier findest du Artikel rund ums Thema gesunde Ernährung, Nachhaltigkeit und ein gesundes Leben. Wenn du mehr über mich erfahren möchtest dann folge mir gern bei Youtube und Instagram.

Be first to comment